Play Store: Google soll Netflix Preisnachlass angeboten haben

Play Store: Google soll Netflix Preisnachlass angeboten haben

 

Die Corona-Pandemie hat bei vielen Unternehmen zu starken Einbußen geführt. Vor allem die Gastronomie und der Tourismus allgemein waren und sind betroffen – nach wie vor. Denn die Fallzahlen steigen je weiter es auf Herbst 2021 zugeht erneut. Dabei haben die deutschen und auch andere europäischen Bürger und selbst die US-Bürger und die Briten sowie die Neuseeländer und die Australier schlimme Wochen und Monate hinter sich und zum Teil noch vor sich. Denn viele Staaten haben den Notstand noch nicht beendet und es könnten auch in Deutschland wieder Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen kommen.

 

Streamingdienste als Gewinner der Pandemie geraten unter Druck

 

Zu den Gewinnern der vergangenen Winter- und Frühjahrsmonate, in denen die Menschen wegen geschlossener Geschäfte und Gastrobetriebe gezwungen waren zuhause zu bleiben, waren die Streamingdienste wie Netflix. Diese Unternehmen gehören zu den Gewinnern der Pandemie, die weltweit immer noch in vollem Gang ist. Allerdings erscheint auf den Plattformen immer weniger neuer Content. Grund dafür ist, dass die Serien- und Filmproduktion – in Deutschland, aber auch in den USA – unter den Corona-Auflagen leiden. Die Folgen der Pandemie macht sich nun auch bei den Streamingdiensten bemerkbar: Netflix und andere Streamingdienste müssen den Start von Filmen bzw. den Star von neuen Staffeln von Serien verschieben.

Der monatelange Stillstand der Produktionen im Frühjahr 2021 macht sich nun bemerkbar. Der Druck auf die Streamingdienste wird dadurch immer größer. Zudem kämpft der Streamingdienst Netflix gerade vor Gericht gegen Google. Hier geht es darum, dass der Streamingdienst gegenüber Google den Wunsch geäußert hatte ein eigenes Bezahlsystem ohne die Abgabe an Google einzubauen.

 

Deal mit Google

 

Genauso erfreulich wie die Impfzahlen in manchen Ländern sind, so erfreulich ist für Netflix nun auch das Angebot, das Google dem Streamingdienst unterbreitet haben soll: Netflix soll angeblich künftig weniger als die üblichen 30 Prozent Provision an Google im Play Store zahlen. Das ist ein echter Preisnachlass, der aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, die an die Öffentlichkeit gelangt sind. Mit diesem Angebot soll Google auf den Wunsch von Netflix reagiert haben in der der Android-App ein eigenes Bezahlsystem einzubauen – ohne die Abgabe an Google. Ob Netflix das Angebot angenommen hat, geht aus dem Gerichtsdokument nicht hervor, das an die Öffentlichkeit gelangt ist.

Eines zeigt der Deal von Netflix mit Google aber: Nicht alle alle Unternehmen werden im Play Store gleich behandelt. Google bestreitet den Preisnachlass für Netflix jedenfalls nicht. Bei Google sieht man das als Zeichen des „gesunden Wettbewerbs“. Vielmehr ist es auch so, dass Sonderkonditionen und eben solche speziellen Deals mit den einzelnen Anbietern die Vormachtstellung des Play Store in Bezug auf die Android-Plattform sicherstellen soll. Grundsätzlich verlangt Google 30 Prozent der App-Umsätze von den Anbieter, die im Play Store ihre Produkte generieren. Neben Netflix halten auch andere Anbieter diese Provision für zu hoch, auch wenn viele Unternehmen, die ihre Produkte auf Play Store anbieten zu den Gewinnern der Corona-Pandemie gehören.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.