iOS 15: So lässt du deinen Schlüssel samt AirTag nicht mehr liegen

iOS 15: So lässt du deinen Schlüssel samt AirTag nicht mehr liegen

 

Mit der Suchanwendung von Apple kann jeder Benutzer von einem Gerät aus überprüfen, wo sich andere befinden, z. B. das iPhone, die Apple Watch, das iPad oder AirPods. Aber viele der Gegenstände, die im Alltag verloren gehen, sind nicht verbunden. Das Unternehmen Cupertino ist sich dessen bewusst und hat gerade ein Gerät auf den Markt gebracht, um es zu lösen. Es ist der AirTag, ein Gerät mit kreisförmiger Form, das verwendet wird, um Schlüssel, einen Rucksack oder sogar ein Fahrrad mit dem Handy zu orten.

Apples Idee ist nicht neu. Sein Ziel ist es, sich gegen das Unternehmen Tile, das für die Herstellung dieser Art von Geräten bekannt ist, und Samsung zu behaupten. Das südkoreanische Unternehmen hat Anfang 2020 mit dem Galaxy SmartTag einen recht lauten und rund 40 Euro teuren Locator vorgestellt. Das Gerät, das nur mit Samsung-Smartphones funktioniert, verspricht, Objekte in Echtzeit in etwa 120 Metern Entfernung zu lokalisieren.

Wir haben die neuen AirTags getestet, die am 30. April für 35 Euro in den Handel kamen. Eine Packung mit vier Geräten kostet 119 Euro. Das Gerät ist recht kompakt. Sie hat die Größe einer 2-Euro-Münze und erinnert an die klassischen runden Pins. Auf einer seiner Seiten ist es weiß. Der Benutzer kann wählen, ob Emojis, Texte und Zahlen darauf aufgezeichnet werden. Andererseits ähnelt die Oberfläche des AirTag einem Spiegel. In der Mitte steht der berühmte Apfel der Firma Cupertino.

Diese Geräte sind wasserdicht. Der Hersteller gibt an, dass sie 30 Minuten lang bis zu einem Meter untergetaucht werden können. Sein austauschbarer Akku „hält über ein Jahr“. Um einen AirTag an jedem Gegenstand anbringen zu können, ist es notwendig, ein Zubehörteil zu kaufen, das ihn hält, es sei denn, wir möchten ihn beispielsweise lose in der Tasche tragen. Die Preise der von Apple zu diesem Zweck verkauften Schlüsselanhänger oder Bänder sind gleich oder sogar höher als die der Geräte selbst. Während die Lederriemen 35 Euro kosten, kosten die Schlüsselanhänger 39 Euro. Einige Geschäfte verkaufen jedoch nicht originales Zubehör, das zum AirTag passt, zu viel niedrigeren Preisen.

Wie so oft bei Geräten im Apple-Ökosystem können AirTags nur verwendet werden, wenn Sie ein iPhone oder iPad besitzen. Sie einzurichten ist sehr einfach. Dazu müssen Sie das iPhone mit dem neuesten Software-Update zur Verfügung haben und Bluetooth aktivieren. Wenn der AirTag innerhalb von fünf Zentimetern vom Mobiltelefon platziert wird, erscheint eine Warnung auf dem Bildschirm, um das Gerät zu verbinden. Der Benutzer kann wählen, welchen Namen er auf jedes Gerät setzen möchte, je nachdem, wo er es hinstellt: vom Kopfhörer über die Tasche bis hin zum Fahrrad, einer Kamera, einer Brieftasche, einem Rucksack, einer Jacke, einem Gepäckstück, einem Schlüssel oder einem Regenschirm. Jeder andere Name kann auch verwendet werden.

Wenn ein Objekt verloren geht, gibt es verschiedene Möglichkeiten, es zu finden. Der erste Schritt besteht darin, die Suchanwendung zu öffnen. Wenn das Verlorene in der Nähe ist, ist es wahrscheinlich am besten, die „Präzisionssuche“ zu aktivieren. Ein Pfeil zeigt die genaue Position des betreffenden Objekts an. „Drei Meter nach rechts“, zeigt beispielsweise die Anwendung an. Apple erklärt, dass das iPhone Ultra-Breitband-Technologie verwendet, um die Entfernung und Richtung des AirTag zu bestimmen. Darüber hinaus verwendet es die von der Kamera, dem Beschleunigungsmesser oder dem Gyroskop gesammelten Daten.

Die Präzisionssuche funktioniert recht gut und ist sehr nützlich, um ein bestimmtes Objekt zu finden. Apple hat nicht angegeben, inwieweit diese Option funktioniert. In den von dieser Zeitung durchgeführten Tests hat sich diese Alternative als besonders nützlich erwiesen, da sie etwa 10 Meter vom Gerät entfernt ist. Obwohl es nicht zu weit vom Gerät entfernt ist, wird manchmal angezeigt, dass „das Signal sehr schwach ist“, und der Benutzer wird aufgefordert, zu versuchen, sich an einen anderen Ort zu bewegen. Diese Option ist nicht sinnvoll, wenn der AirTag nicht stationär ist. Wenn sich das Objekt bewegt, zeigt die App an, dass sie keine „genauen Informationen“ erkennen kann.

Eine weitere nützliche Option, wenn Sie sich in der Nähe des betreffenden Objekts befinden, besteht darin, das Gerät klingeln zu lassen. Sag einfach „Hey Siri, wo sind meine Schlüssel“, damit es piepst. Es ist auch möglich, diese Option vom Handy aus zu wählen. Dabei beginnt der AirTag eine Reihe von Signaltönen auszugeben. Diese Option ist an einem ruhigen Ort sehr nützlich. Manchmal fehlt jedoch, dass es stärker ist. Geräte wie das Samsung Galaxy SmartTag geben einen kräftigeren Klang ab. In einer Bar oder an einem Ort, an dem sich Leute unterhalten, ist es sehr wahrscheinlich, dass der Benutzer die AirTag-Pieptöne nicht hört.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.